Gewichtete Punktzahlen verstehen

In diesem Leitfaden werden die gewichteten Punktzahlen erläutert, wie sie für Ihren Einstellungsprozess von Nutzen sein können und welche Schritte Sie befolgen müssen, um sie auf Ihre Bewertungen anzuwenden.

Wir von TestGorilla wissen, dass die Einstellung des richtigen Kandidaten für den Erfolg Ihres Unternehmens entscheidend ist. Wir freuen uns, Ihnen eine leistungsstarke Funktion vorstellen zu können, die Ihnen helfen wird, präzisere und fundiertere Einstellungsentscheidungen zu treffen: Gewichtete Punktzahlen. Dieser Artikel richtet sich an TestGorilla-Nutzer mit jedem beliebigen Paket.

Ungefähre Lesezeit 5 Minuten

In diesem Artikel

  1. Was sind gewichtete Punktzahlen?
  2. Warum gewichtete Punktzahlen verwenden?
    1. Gewichtete Punktzahlen anwenden
    2. Gewichtete Punktzahlen anzeigen
  3. Häufige Fragen

Was sind gewichtete Punktzahlen und wie funktionieren sie?

Mit gewichteten Punktzahlen können Sie die Bedeutung der verschiedenen Tests innerhalb einer Bewertungsreihe individuell anpassen.

Stellen Sie sich vor, Sie wären ein Lehrer, der akribisch die Endnoten seiner Schüler berechnet. Sie bewerten die akademischen Leistungen auf der Grundlage von zwei zentralen Aufgaben und einer Abschlussprüfung, wobei die Abschlussprüfung 60 % der Gesamtnote ausmacht und jede einzelne Aufgabe 20 % beiträgt. Unser Ansatz funktioniert genau wie Ihr Benotungssystem: Es wird ein gewichteter Durchschnitt berechnet, der die Gesamtleistung des Schülers im Kurs genau widerspiegelt.

 

So funktioniert die Berechnung der gewichteten Punktzahl:

Gewichtete Punktzahl = (Test 1 Punktzahl * Gewicht 1) + (Test 2 Punktzahl * Gewicht 2) + ... + (Test n Punktzahl * Gewicht n) / Summe der Gewichte

 

Lassen Sie uns das an einem Beispiel erläutern:

Angenommen, Sie wollen einen Java-Entwickler einstellen und testen seine Java- und Kommunikationsfähigkeiten. Sie wollen Bewerber, die in beiden Bereichen gute Leistungen erbringen, aber Java ist doppelt so wichtig. So weisen Sie dem Java-Test ein Gewicht von 2 und dem Kommunikationstest ein Gewicht von 1 zu.

  • Kandidat A erzielte 40 % beim Java-Test und 100 % beim Kommunikationstest.

  • Kandidat B erzielte 100 % im Java-Test und 40 % im Kommunikationstest.

Berechnen wir nun ihre gewichtete Punktzahl:

 

Kandidat A Gewichtete Punktzahl: (40% * 2) + (100% * 1) / (2 + 1) = (80) + (100) / 3 = 180 / 3 = 60%

Kandidat B Gewichtete Punktzahl: (100% * 2) + (40% * 1) / (2 + 1) = (200) + (40) / 3 = 240 / 3 = 80%

 

Wie Sie sehen, ist Kandidat B aufgrund seiner starken Leistung im Java-Test die erste Wahl, da Sie ihm ein höheres Gewicht zugewiesen haben und er somit einen größeren Einfluss auf das Endergebnis hat.

 

Warum gewichtete Punktzahlen verwenden?

Gewichtete Punktzahlen bieten mehrere Vorteile:

  1. Prioritäten bei den Schlüsselqualifikationen setzen: Sie können bestimmten Fähigkeiten oder Qualitäten, die für eine Rolle entscheidend sind, mehr Bedeutung beimessen.

  2. Maßgeschneiderte Bewertung: Passen Sie Ihre Bewertungen an Ihre individuellen Einstellungsanforderungen an, indem Sie die Gewichte anhand Ihrer Kriterien anpassen.

  3. Bessere Entscheidungsfindung: Die gewichteten Punktzahlen geben eine klarere und genauere Darstellung der Eignung eines Bewerbers.

Gewichtete Punktzahlen anwenden

weighths.gif

Um gewichtete Punktzahlen auf Ihre Bewertungen anzuwenden:

1-1

Sobald Sie sich in Ihr TestGorilla-Konto eingeloggt haben, klicken Sie auf Meine Bewertungen.

2

Wählen Sie die Bewertung aus, die Sie gewichten möchten.

Klicken Sie entweder im Abschnitt "Enthaltene Tests" oder in der Kandidatenliste auf Testgewichte festlegen.

3

Legen Sie für jeden Test in der Bewertung die Gewichte fest. Standardmäßig wird jedem Test das gleiche Gewicht zugewiesen. Weisen Sie den wichtigeren Fähigkeiten ein höheres Gewicht zu. Sie können die Auswirkungen des Hinzufügens von Gewichten zu Ihrer Bewertung in der Spalte Auswirkungen überprüfen.

4

Klicken Sie anschließend auf Festlegen.

 

Wichtig: Gewichtete Punktzahlen funktionieren dann effektiv, wenn sich die Punktzahlen voneinander unterscheiden. Wenn Sie allen Tests hohe Gewichte zuweisen, wie z. B. 5 (das Maximum), ist die Auswirkung jedes einzelnen Tests immer noch die gleiche. Um den Nutzen gewichteter Ergebnisse zu maximieren, sollten Sie die relative Bedeutung der einzelnen Fähigkeiten oder Tests für die Stelle, die Sie besetzen möchten, sorgfältig abwägen. Es geht darum, die Bewertung auf Ihre spezifischen Bedürfnisse abzustimmen.

 

Gewichtete Punktzahlen anzeigen

Nach dem Festlegen der Gewichte können Sie die ausgewählten Gewichte im Abschnitt "Enthaltene Tests" oder in der Kandidatenliste überprüfen, sofern Sie der Übersichtstabelle mindestens eine Testspalte hinzugefügt haben.

 

Mit den gewichteten Ergebnissen der TestGorilla-Bewertungen können Sie Ihren Einstellungsprozess genau abstimmen und sicherstellen, dass Bewerber, die sich durch die wichtigsten Fähigkeiten auszeichnen, bevorzugt behandelt werden. Diese Funktion ermöglicht es Ihnen, präzise und fundierte Einstellungsentscheidungen zu treffen, die zur Auswahl von Kandidaten führen, die den Anforderungen Ihres Unternehmens am besten entsprechen. Sie können heute gewichtete Punktzahlen auf Ihre Bewertungen anwenden und Ihren Einstellungsprozess wie nie zuvor rationalisieren.

 

Häufige Fragen

Wenn ich die Gewichte meiner Bewertung ändere, wird dann die neue gewichtete Punktzahl an mein ATS gesendet?

Nein, die ATS-Integration zeigt immer die Durchschnittsnote der Tests mit einer Gewichtung von 1 an.

Warum kann ich einigen Tests in meiner Bewertung keine Gewichte hinzufügen?

Alle Tests, die zur Durchschnittspunktzahl beitragen, können gewichtet werden. Daher können Sie die folgenden Tests in Ihrer Bewertung nicht gewichten:

  • Tests zur Tippgeschwindigkeit

  • Big 5 (OCEAN)

  • Enneagramm

  • 16 Typen

  • DISG (DISC)

Warum kann ich die Gewichte in meiner Bewertung nicht ändern?

Nur Konten mit Administrator- oder Eigentümerzugriff können die Bewertungsgewichte ändern.

War dieser Beitrag hilfreich?
8 von 10 fanden dies hilfreich

Beiträge in diesem Abschnitt